1 + 10 + 16 = 40

Wundersame Vermehrung der Lesebuddies!

clip_image002[2017-06-30 MEIN ] Zu Beginn des Schulhalbjahres gab es endlich grünes Licht für zehn Lesebuddies der Gesamtschule Eiserfeld. Sie wollten, nachdem sie die Bibliothek am Hengsberg gemeinsam mit Maskottchen Freddy und AG-Leiterin Fredi aufgebaut hatten, in der Grundschule Eiserfeld vorlesen. Dort hofften sie 16 Kinder zu finden, mit denen sie in den Büchern aus dem Lesekoffer stöbern könnten. Aber es kam anders!

clip_image004Nach den AG-Wahlen erschienen 24 kleine Lesebuddies, die unsere Pläne sehr überzeugend über den Haufen warfen. Selbstbewusst erklärten sie, dass sie den älteren Schülern zeigen wollten, wie gut sie schon lesen können. Drei oder vier junge Zuhörer hätte ein Vorleser ja gut verkraftet, aber was macht man, wenn es mehr Vorleser als Zuhörer gibt? Klar, die Anzahl der großen Zuhörer musste erhöht werden!

clip_image006An jedem Mittwoch eilten nun 14 Schülerinnen und Schüler aus dem 5. und 6. Jahrgang den Gilberg hinab. In der Pausenhalle der Grundschule saßen alsbald alle gespannt um den Koffer herum, denn der spuckte jede Woche einen dicken Stapel aktueller Bücher und Leseproben aus.

clip_image008Sobald jeder eine passende Lektüre gefunden hatte, suchten sich die Buddies einen ruhigen Platz zum Vorlesen. Nach dem Lesen wurde über das Buch gesprochen und ins Journal geschrieben, wie es den Jüngeren gefallen hatte. Manchmal wurde noch etwas gespielt.

clip_image010An einem besonders heißen Nachmittag probierten die Kinder aus, wo man überall lesen kann. Zwei Lesebuddies aus der Gesamtschule hatten Ausschnitte aus Kinder- und Jugendbüchern rund um die Schule verteilt und dann hieß es, „Lesen in Bewegung“! In kleinen Gruppen zogen die Teams los, um die Texte zu entdecken und Fragen dazu richtig zu beantworten. Alle schafften das und verdienten sich eine süße Belohnung.

clip_image012Zum Abschluss der AG mussten die Grundschüler bergauf wandern. Weil das Wetter schlecht war, konnten sie zwar nicht draußen auf der Wiese lesen, aber die Bibliothek am Hengsberg war soeben um einen weiteren Raum gewachsen, sodass dort alle ein gemütliches Plätzchen fanden, um über Feen und Elfen, Trolle und Kobolde, Zwerge und Zauberer zu lesen und vorzulesen. Gestärkt mit Feentrank und Elfenspeise ging es danach gemeinsam zurück in die Grundschule.

Dem kommenden AG-Leiter Philipp Kinkel versprachen schon jetzt einige Kinder, im nächsten Schuljahr weiterzumachen. Dann können wieder alle gespannt darauf sein, welche neuen Bücher der Koffer enthält.