Obst-, Joghurt- und Salatbecher sind die Renner!

Bistrobetreiber Kochwerk erntet viel Lob für hohe Qualität und Flexibilität

image[2017-10-12 JÜNG] „Sie gehen weg wie warme Semmel! Ich könnte weit mehr als 60 Becher am Tag verkaufen, aber ein Kühlschrank fehlt noch!“ Tine Zöller, seit Ende August neue Chefin in unserer Bistro- und Mensaeinrichtung in der Talsbachstraße, schaute vorletzte Woche etwas …

… entschuldigend auf die immer schnell geleerten Fächer für diese Angebote. Mittlerweile ist der ersehnte große Kühlschrank angekommen. imageUnd noch rasanter geht das tägliche Schnippeln und Rühren! Zwei Euro sei mehr als fair, meinen die SV-Schüler aus der Talsbachstraße. Und auch die 50 Cent Pfand pro Plastikbecher sind voll akzeptiert. Überhaupt seien die Preise angemessener, die Wartezeiten deutlich kürzer und das Essen bzw. das Bistroangebot eindeutig schmackhafter, so Schülersprecher Ole Werthenbach und seine engagierten SV-Mitstreiter. Die Eltern der Schulpflegschaft bestätigen ebenfalls solche Aussagen. Auch viele Kollegen holen sich in den Pausen eines der leckeren Körnerbrötchen oder der ebenfalls schnell ausverkauften Schnitzel. Letztere werden von allen als „oberlecker“ bezeichnet. Kaum vermisst werden hingegen die bis zum Sommer verkauften vielen Süßigkeiten. Die sind – bis auf ein paar Schokowecken – endlich hinausgeworfen worden!

imageUnd das reguläre Mittagessen? Täglich werden statt bisher nur einem Gericht nun drei verschiedene Menus angeboten: ein vegetarisches, ein fleischhaltiges (i.d.R. Rind- oder Hühnchenfleisch) sowie ein Wochengericht (etwa Wraps oder Schnitzel). Die Preise bewegen sich (statt dem bisherigen Einheitspreis) jetzt kostenadäquat zwischen 2,60 und 3,80 Euro – je nach Gericht (siehe Speiseplan im Netz http://ge-eiserfeld.de/wp-content/uploads/2017/10/KW42.pdf).

Am Hengsberg nehmen derzeit täglich zwischen 130 und bis zu 180 (!!) Kinder der Stufen 5 bis 7 ihr per Internet vorbestelltes Mittagsmenu ein. In der Talsbachstraße müssen wir hingegen aus technischen Gründen leider noch für einige Wochen Märkchen verkaufen – momentan fehlt noch der Internetanschluss, eine Richtfunkeinrichtung wurde aber heute schon montiert.

imageDer Begeisterung über den Qualitätssprung und die hohe Flexibilität des Mensabetreibers in unserem Bistro- und Mensaangebot werden noch weitere “Taten”  bei der Umgestaltung des Lebensraums imageMensa folgen. Die bisher einfallslosen langen Tischreihen sind bereits in gemütliche Sechser-Sitzgruppen umgewandelt worden. Und heute hat die Schule gemeinsam mit SV und Förderverein weiter an der Verschönerung von Mensamöblierung und Wandgestaltung gearbeitet und erste Dekomöbel gekauft. Es geht voran.

Alle Beteiligten freuen sich außerordentlich über diese positiven Veränderungen im Lebensraum Mensa auf dem von der Schulkonferenz 2016 beschlossenen Weg zur Verbesserung des Mensa- und Bistrobereichs in beiden Schulgebäuden!