Jahrgang 8

Im 8. Schuljahr ermöglichen zentrale Elemente des Landesprogramms „Kein Abschluss ohne Anschluss“ eine erste intensive Begegnung mit dem Thema Berufswahl.

Wir beginnen im ersten Halbjahr mit der Potenzialanalyse, welche einen ersten Überblick über Stärken und mögliche Interessen der Schülerinnen und Schüler geben soll und von einem externen Träger außerhalb der Schule durchgeführt wird. Dieser stellt sich und sein Konzept im Vorfeld der Potenzialanalyse im Rahmen eines Elternabends zur Berufswahlorientierung vor. Der Termin wird rechtzeitig durch die Klassenleitungen bekannt gegeben.

Die Potenzialanalyse dient auch der Vorbereitung der im zweiten Halbjahr folgenden Berufsfelderkundungstage. Hier erhalten alle Schülerinnen und Schüler an drei aufeinander folgenden Tagen Einblicke in drei verschiedene Berufsfelder. Diese Erfahrungen können für eine gezielte Wahl der Plätze für das Schülerbetriebspraktikum im 9. Jahrgang sehr hilfreich sein (die Akquise dieser Plätze findet bereits zum Ende des 8. Schuljahrs statt).

Zur Buchung der Berufsfelderkundungsplätze kann ein Online-Portal genutzt werden, dazu werden unmittelbar nach der Potenzialanalyse Informationen gegeben.

Die inhaltliche Begleitung von Potenzialanalyse und Berufsfelderkundung erfolgt insbesondere im Rahmen des Unterrichtes im Fach Arbeitslehre/Wirtschaft. Dabei werden u. a. die Materialien des Portfolioinstrumentes genutzt.

Zum Schuljahresende besuchen alle Klassen das Berufsinformationszentrum (BIZ) der Agentur für Arbeit, dort treffen sie auch erstmals auf die für unsere Schule zuständigen Berufsberater Herr Sauerwald und Frau Weber.

Ebenfalls noch im 8. Schuljahr erfolgt die Zuweisung zu den Ergänzungsstunden im 9. Jahrgang. Dort stehen unmittelbar auf die Berufsvorbereitung ausgerichtete Module zur Verfügung. Sie unterstützen unsere Zehntklässler bei der Vorbereitung ihres Einstiegs in das Berufsleben. Das Modul „Fit for Job“ beschäftigt sich dabei mit Aspekten wie „Persönlichkeitsentwicklung“, „souveränes Auftreten“ oder „Gesundheitserziehung im Beruf“ und zeigt Wege zur Information über verschiedene Berufe auf. Darüber hinaus beleuchten die Module „Berufsmathematik“ und „MINT-Beruf“ vor allem berufsrelevante Themen der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer.

Zudem werden Module angeboten, welche sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler mit Oberstufen-Perspektive richten.