Sozialpädagogische Beratung

Neben Freundschaften und guten Noten und vielen weiteren schönen Dingen gibt es im Schullalltag auch die Momente, in welchen man Unterstützung braucht. Ob Lernschwierigkeiten, Konflikte mit Mitschülern oder vielleicht auch Lehrern – Die Gründe dafür können vielfältig sein.
Lösungsperspektiven und ein offenes Ohr erhalten die Schülerinnen und Schüler der GEE beim Sozialpädagogischen Beratungsteam. Dieses setzt sich aus den Sozialpädagogen der Schule und ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern zusammen.

Das Beratungsteam von links nach rechts:
Frau Braas, Herr Kinkel, Frau Arndt, Herr Heide, Frau Reuber, Frau Debus, Frau Lützenkirchen-Rothenpieler

Das Beratungsteam ist im offenen Angebot (Mittagspause) in den Beratungsräumen erreichbar. Diese befinden sich an beiden Standorten neben den Büros unserer Sozialpädagogen.

Sprechzeiten am Hengsberg: Montags, dienstags und mittwochs.

Sprechzeiten in der Talsbachstraße: Montags und donnerstags

Darüber hinaus können Beratungstermine auch kurzfristig und flexibel abgesprochen werden!

Besonders wichtig ist uns, dass Beratungsgespräche absolut vertraulich und bewertungsfrei durchgeführt werden. Die Schülerinnen und Schüler werden darüber selbstverständlich informiert.

 

Detaillierte Auskunft über die Arbeitsweise des Beratungsteams erhalten Sie im folgenden Sozialpädagogischen Beratungskonzept:

Sozialpädagogisches Beratungskonzept der Gesamtschule Eiserfeld

 Gut beraten an der GEE

Die Beratung ist fester Bestandteil des gesetzlichen Unterrichts- und Erziehungsauftrages in allen deutschen Bundesländern. Beratungslehrer und Beratungslehrerinnen sind seit einem Beschluss der Kultusministerkonferenz von 1973 fest als interne Beratungsinstitutionen von Schulen vorgesehen.

Die Gesamtschule Eiserfeld verfügt über verschiedene Instanzen, die sich unterschiedlichen Beratungssituationen widmen, wie z. B. der Berufs- oder Schullaufbahnberatung.

Die sozialpädagogische Beratung der Gesamtschule Eiserfeld wird von einem eigens dazu vorgesehenen Team durchgeführt. Die Aufgabe dieses Teams ist die Beratung und Begleitung von Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern bei z. B. Lernschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten und weiteren den Bildungsweg der Kinder und Jugendlichen berührenden psychosozialen Problemlagen.

 

Wer ist das Sozialpädagogische Beratungsteam?

Das Beratungsteam der Gesamtschule Eiserfeld besteht aus den Sozialpädagogen beider Schulstandorte und fortgebildeten Lehrerinnen und Lehrern, die in möglichst unterschiedlichen Altersklassen unterrichten, um den Ansprüchen beider Schulstandorte gerecht zu werden.

Sozialpädagogen
Nicole Lützenkirchen-Rothenpieler (Standort Talsbachstraße)

Jens Heide (Standort Hengsberg)

Lehrerinnen und Lehrer:
Sarah Debus

Kati Reuber

Anna Lena Braas

Daniela Dahl

Philipp Kinkel

(Stand August 2017)

 

Schweigepflicht und Bewertungsfreiheit

Die Grundlage einer jeden Beratungssituation in Problem- , Not- und Gefährdungslagen sind Verbindlichkeit, Vertraulichkeit und Verlässlichkeit. Die den Lehrerinnen und Lehrern zur Kenntnis gelangten personenbezogenen Daten unterliegen grundsätzlich der Verschwiegenheitspflicht. Mögliche Ausnahmen bilden Verfahren im Hinblick auf die Präventionen und Interventionen bei Straftaten und Problemlagen der Selbst- oder Fremdgefährdung.


Räumlichkeiten des Beratungsteams

Den unterschiedlichen Schulstandorten (Talsbachstraße und Hengsberg) entsprechend ist das sozialpädagogische Beratungsteam an beiden Gebäuden präsent und beratend tätig. An beiden Standorten sind die Beratungsräume angegliedert an die jeweiligen Büros der Sozialpädagogen. Diese befinden sich im Erdgeschoss des Gebäudeteils A an der Talsbachstraße und im Bereich des offenen Angebotes im Altbau des Schulgebäudes am Hengsberg.

 Professionelle Beratung durch regelmäßige Fortbildung

Die regelmäßig Fort- und Weiterbildung ist ein zentraler Baustein der sozialpädagogischen Beratung an der Gesamtschule Eiserfeld. Supervisionen und zeitgemäße Ausbildung sind für eine gleichbleibende Qualität der Beratung unerlässlich. Aus diesem Grund ist die Fortbildung einzelner Teammitglieder sowie regelmäßige Weiterbildungsmaßnahmen des gesamten Teams fester Bestandteil der sozialpädagogischen Beratung in der Schule.

Prävention durch Projektarbeit

Über die beratende Tätigkeit hinaus besteht der Aufgabenbereich des Beratungsteams aus der Planung und Durchführung verschiedener Projekttage. Diese haben im Gegensatz zur akuten Hilfestellung im beratenden Gespräch einen präventiven Charakter. Die verschiedenen Projekttage verteilen sich den thematischen Schwerpunkten entsprechend auf unterschiedliche Jahrgangsstufen:

Klasse 5 – Projekttag „Soziales Lernen“

In verschiedenen kooperativen Aufgabenstellungen wird die Bildung einer Klassengemeinschaft gefördert.

Klasse 6 – Projekttag „Cybermobbing“

Gefahrenstellen neuer Medien und Verhaltensperspektiven im Konfliktfall werden thematisiert.

Klasse 7 – Projekttag „Liebe. Freundschaft, Sexualität“

In Kleingruppen erhalten die Schüler abseits des täglichen Klassengeschehens altersgerechte Zugänge zu den Themenbereichen Liebe, Freundschaft und Sexualität. Hier ist Raum für das, was man schon immer wissen wollte.