Alle BeitrÀge von adm.

Wenn sich zum Sprung aus 20 Meter Höhe kein Schüler freiwillig meldet, …

IMG_4533[2017-06-06 HOFA] 
 dann muss eben ein Dummy herhalten. Im Rahmen des Unterrichtsthemas „Erste Hilfe“ besuchten die SchĂŒler des WP I-Kurses NW die Feuer- und Rettungswache der Stadt Siegen in Weidenau. Direkt zu Beginn der FĂŒhrung durften der Kurs mit dabei sein als der alljĂ€hrliche Test des Sprungkissens durchgefĂŒhrt wurde.

Wenn sich zum Sprung aus 20 Meter Höhe kein Schüler freiwillig meldet, … weiterlesen

Bienvenue à Liège! Ein Tag in Lüttich…

Montagne de Bueren[2017-05-11, WURM] Einen erlebnisreichen Tag verbrachten die FranzösischschĂŒler aus den Jahrgangsstufen 7 & 8 kĂŒrzlich in der nahegelegenen belgischen Stadt LĂŒttich. So fuhr am 25. April ein vollgepackter Bus mit 50 SchĂŒlern nach LiĂšge um belgische SpezialitĂ€ten zu genießen, die Stadt zu besichtigen und vor allem Französisch zu sprechen.

Bienvenue à Liège! Ein Tag in Lüttich… weiterlesen

Celebrate @ Eiserfeld

Klasse 6A beteiligt sich am Musikwettbewerb des Helbling-Verlags

image[2017-04-06 SCHN/ JUNR]  Im Rahmen des JubilĂ€ums des Verlags galt es kreative Potenziale bei den SchĂŒlern zu wecken. Bis auf einen vorgegebenen Rhythmus war die Gestaltung des Songs „Celebrate“ den Kindern frei ĂŒberlassen.  Choreographie und Umsetzung haben die SchĂŒler in mehrwöchiger Projektarbeit mit viel Freude und Engagement entworfen und als Video festgehalten.

Celebrate @ Eiserfeld weiterlesen

Mädchenteam erschwamm sich 2. Platz

[2017-04-08, SCHÄ] Mit acht MĂ€dchen und acht Jungen aus den Jahrgangsstufen 5 und 6 nahm wie jedes Jahr nun auch wieder die Gesamtschule Eiserfeld an den Kreismeisterschaften Schwimmen teil. Insgesamt waren im Weidenauer Hallenbad fĂŒnf MĂ€dchen- und Jungenteams aus Schulen im Kreisgebiet angetreten, um sich in fĂŒnf unterschiedlichen Schwimmdisziplinen zu messen. Das Schulteam der GEE war ehrgeizig und motiviert und brachte eine gute Stimmung mit an den Start. Die Jungen und MĂ€dchen halfen sich gegenseitig durch lautstarkes Anfeuern. Mädchenteam erschwamm sich 2. Platz weiterlesen

gee whiz! spielt Briefe an Bäume und Wolken

„Ich habe Angst um euch, liebe Wolken. Und auch um die Menschen, denn sie könnten den Spiegel ihrer TrĂ€ume verlieren.“

clip_image002[2017-04-06 KRÄM] In ihrer fĂŒnften Inszenierung zeigt unsere Jugendtheatergruppe gee whiz! ein StĂŒck von M. Visniec ĂŒber das Leben und den Sinn des Lebens auf diesem „untergehenden“ Planeten. Es werden gesellschaftliche Tendenzen hinterfragt, ohne sich in aktuelle Trends zu verfangen.

gee whiz! spielt Briefe an Bäume und Wolken weiterlesen

Bilder hauen, bauen oder auch sägen – Zukünftiger KUNST-LK zu Besuch in der Uni-Bildhauerei

IMG_6811[2017-04-03 STOC] „Können wir jetzt wieder in die Werkstatt gehen?“ war heute die erste etwas wehmĂŒtige Frage im Kunstunterricht, nachdem der zukĂŒnftige Kunst-LK die letzten zwei Tage in den Bildhauerei-WerkstĂ€tten der UniversitĂ€t Siegen verbringen durfte. Dort wurde gedrechselt, geschweißt, gegipst und sogar die KettensĂ€ge wurde als Werkzeug zur kĂŒnstlerischen Holzbearbeitung ausprobiert. UnterstĂŒtzt wurden die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler dabei von dem Werkmeister Peter HĂ€hner und einigen fleißigen Studierenden.

Bilder hauen, bauen oder auch sägen – Zukünftiger KUNST-LK zu Besuch in der Uni-Bildhauerei weiterlesen

Fingerabdrücke am Tatort – Schüler der Q1 besuchten Science Forum an der Uni Siegen

image[2017-03-08 THOM] Wer kennt sie nicht aus dem Fernsehen – die Ermittler und Gerichtsmediziner, die mit modernen Methoden die kompliziertesten KriminalfĂ€lle lösen. Faszinierend und wissenswert zugleich war es daher auch fĂŒr die SchĂŒler des Grundkurses Biologie der Q1, wie selbst nach Jahrzehnten mithilfe der forensischen Biologie JustizirrtĂŒrmer aufgeklĂ€rt und TĂ€ter ĂŒberfĂŒhrt oder als unschuldig erwiesen werden können.

Fingerabdrücke am Tatort – Schüler der Q1 besuchten Science Forum an der Uni Siegen weiterlesen

Brüssel – die Hauptstadt Europas sehen und erleben

BrĂŒssel – die Hauptstadt Europas sehen und erleben

clip_image002(2017-02-06 DOEH/HEIP) „Oh, ich muss zur Pressekonferenz, wir sehen uns bestimmt gleich im Plenarsaal“, mit diesen Worten geht Max zielstrebig zu einem Raum mit vier Rednerpulten um sich gemeinsam mit Aida, Lina und Jason den Fragen der Journalisten zu stellen. Es geht um Erdbeben, implantierte Chips und die Privatisierung des Wassers in der EuropĂ€ischen Union. Gleichzeitig befinden sich andere in GesprĂ€chen mit Parlamentariern, WĂ€hlern oder ihrem Fraktionschef. Jeder ist auf einmal ein MEP – Mitglied des EuropĂ€ischen Parlaments.

Kunst als Erlebnis

[2017-01-30; STOC] „Frau Stock, Frau Stock, sie mĂŒssen unbedingt mitkommen! Wir mĂŒssen Ihnen den coolsten Raum ĂŒberhaupt zeigen!“ Gespannt lasse ich mich von Theresa und Karim in einen dunklen Raum fĂŒhren. Es geht um die Ecke und wir stehen in einem noch dunkleren Raum. Ich blicke frontal auf ein schwach fluoreszierendes rosafarbenes Bild, das einen Großteil der WandflĂ€che einnimmt. Ich muss zugeben, ich bin einigermaßen erstaunt, dass die beiden von einem leuchtenden rosa Bild so begeistert sind. „Das Bild darf man anfassen. Das hat die Museumsangestellte ausdrĂŒcklich gesagt.“ Das lasse ich mir nicht zweimal sagen! Und meine Hand greift ins Nichts. Keine Leinwand, keine bemalte Mauer – nichts.

Kunst als Erlebnis weiterlesen

Mathe macht glücklich – Weihnachtsmarkt aber auch

unnamed[2017-01-05, BLEU] In der Woche vor Weihnachten fand der alljĂ€hrliche Ausflug der 6. Klassen in das Mathematikum nach Gießen statt. Die Klassen 6c und 6e machten sich gemeinsam mit dem Zug auf den Weg, das Mathematikum und den Weihnachtsmarkt zu erkunden. Nach einer kurzen EinfĂŒhrung durch die Mitarbeiter war das grĂ¶ĂŸte Highlight die selbststĂ€ndige Erforschung der interaktiven Exponate.

Mathe macht glücklich – Weihnachtsmarkt aber auch weiterlesen

„Schaut doch hin!“

gee whiz! zeigte ein StĂŒck ĂŒber MitgefĂŒhl, Zivilcourage und Gedenken

[2016-12-14 KRÄM] Unsere Jugendtheatergruppe gee whiz! berĂŒhrte und begeisterte in ihrer vierten Inszenierung mit dem TheaterstĂŒck „Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute“ von Jens Raschke. Es waren bewegende Abend- und SchulauffĂŒhrungen, die das Publikum nicht nur unmittelbar mit den GrĂ€ueltaten des NS-Regimes konfrontierten, sondern auch mit den leider immer noch hochaktuellen Fragen nach dem Hinsehen oder Wegsehen, diesseits oder jenseits des Zauns.

„Schaut doch hin!“ weiterlesen